Inhaltsangabe

Inhaltsangabe

Hat eine Liebe jemals Bestand, die auf einer Lüge aufgebaut wurde?

Julie Becker ist jung, attraktiv und sie liebt ihren Job. Ansonsten ist an ihr nichts Besonderes, findet jedenfalls sie selbst.
Ihr Chef macht ihr seit einiger Zeit unmoralische Angebote, die sie allesamt ablehnt. Schließlich würde sie nie etwas mit einem Vorgesetzten anfangen.
Als eines Tages Marc Leonard in ihr Leben tritt, findet sie ihn vom ersten Augenblick an unsympathisch. Doch Marc verändert sich immer mehr zu einem Mann, in den Julie sich verlieben könnte. Theoretisch.

Marc Leonard, der erfolgreiche Jungunternehmer, ist seit einigen Monaten ein gebrochener Mann. Er ist kühl, distanziert und selbst stolz auf seinen sorgsam aufgebauten Schutzpanzer.
Als Julie Becker in sein Leben trampelt, verändert sie alles. Auch ihn. Im Laufe der Zeit bereut es Marc, ihr von Anfang an etwas vorgemacht zu haben.
Aber ist es bereits zu spät, ihr seine Wahrheit zu offenbaren?

Aus der Sicht beider Hauptcharaktere erzählt, ist „Vielleicht sag ich es dir morgen…“ eine Liebesgeschichte, die garantiert ans Herz geht!